Diriyah ePrix 2019 I: Bird gewinnt Formel E-Auftakt 2019/2020

Diriyah ePrix 2019 Rennen I

Gestern Freitag eröffnete die Formel E mit den Diriyah ePrix 2019 ihre neue Saison 2019/2020. Die verspricht Spannung, treten mit Mercedes und Porsche doch zwei neue Schwergewichte an. Erster Sieger war jedenfalls Sam Bird…

Die Pole holte sch noch Sims im BMW. Dahinter: Die Mercedes mit Vandoorne und Rookie de Vries. Top! Mehr noch: Mit Mortara stand auf P4 gleich der nächste Mercedes, wenn auch verpackt in einen Venturi. Der beste Porsche startete mit Lotterer von P7, der beste Audi mit Abt nur von P15. Gar nicht am Start war dagegen Müller. Der DTM-Vize 2019 crashte in der Quali, bis zum Rennen war Müllers Bolide nicht zu reparieren.

Beim Start konnte Sims noch die Führung behaupten. Auch hinter dem BMW passierte vorerst nicht viel. Einzig Buemi zeigte ein tolles Manöver gegen Abt. Bird jagte Mortara, der das Feld aufhielt. So konnten sich die Top 3 – Sims, Vandoorne, de Vries – einen kleinen Vorsprung rausfahren. Plötzlich stand Buemi am Streckenrand. Der Schweizer schaffte es zwar an die Box, musste seinen Renner aber abstellen.

Bird prescht mit Attack Mode nach vorn

Die Top 4 lagen jedenfalls innerhalb von nur zwei Sekunden. De Vries und Mortara gerieten aneinander, was beide Zeit kostete. Bird wagte prompt einen Angriff, verlor mit dem Attack Mode jedoch einen Platz. Diesen holte sich der Brite prompt zurück. Eine Runde später war außerdem Mortara auf P4 fällig. Schon hing der Virgin-Pilot den Silberpfeilen im Heck. Dennoch konnten sich de Vries und Vandoorne vorerst halten. Stattdessen setzte Lotterer zur Attacke auf Mortara an und eroberte P5.

Mittlerweile war die erste Rennhälfte des Diriyah ePrix 2019 absolviert. Buemi, da Costa, de Vries, Lotterer sowie Vandoorne durften sich über den FanBoost freuen. Vergne hingegen musste mit technischen Problemen aufgeben. Kurz darauf ritt Bird eine Attacke auf de Vries – und ging am 2019er Formel 2-Meister vorbei. Das war P3. Doch der Brite wollte weiter nach vorn. Also wagte Bird prompt die Attacke auf Vandoorne, der seinerseits gerade Sims angriff. Der BMW kam von der Linie ab, womit Vandoorne und Bird quasi im Paarflug überholen konnten.

Diriyah ePrix 2019: Safety-Car nach Crash von Abt

Gleichzeitig schnappte sich Lotterer de Vries auf P4. Der Rookie musste wenig später auch noch Rowland ziehen lassen. Lotterer kassierte obendrein Sims, womit Porsche auf Podiumskurs war. Die Top 3 hießen nun also Vandoorne, Bird und Lotterer. Vandoorne hatte allerdings ein Problem hatte: Der frühere F1-Fahrer musste noch einmal den Attack Mode nutzen. Bird wartete erst gar nicht, sondern schnappte sich den Belgier zehn Minuten vor Schluss in Kurve 18. Als Vandoorne schließlich den Attack Mode aktivierte, war auch Lotterer vorbei.

Audi musste derweil schwere Kost schlucken: Abt rutschte in die Mauer und übersäte die Strecke mit Trümmern. Safety Car. Kurz vor Schluss gab die Rennleitung das Rennen noch mal frei – mit 90 Sekunden auf der Uhr. Bird behielt die Führung, Vandoorne hing dagegen Lotterer im Heck. Doch nur wenig später fiel die schwarz-weiße Flagge: Bird gewann den Diriyah ePrix 2019 vor Lotterer und Vandoorne. Ebenfalls in den Top 10: Rowland, Frijns, de Vries, Mortara, Sims, d’Ambrosio und Evans.

Heute Samstags steigt bereits der zweite Lauf…

Bild & Video: Formula E Holdings

Teile diesen Artikel mit deinen Buddys!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.